Glyphosat – Fluch oder Segen?

Eine Veranstaltung zum Thema Glyphosat hatten Vertreter von Bündnis 90/Die Grünen aus Unterhaching
und Neubiberg im vergangenen November versprochen. Anlass war die
gemeinsame Campact-Demonstration gegen eine Weiterzulassung des umstrittenen Pflanzenschutzmittels.
Das Versprechen lösen die beiden Ortsverbände nun ein: Unter dem Titel „Glyphosat – Fluch oder Segen“ laden sie am Montag, 5.2.2018 um 19.30 Uhr ins Rathaus Unterhaching (Großer Sitzungssaal) zur Podiumsdiskussion ein.

Als Diskutanten mit dabei sind der Dipl.-Agrar-Ingenieur und Landwirt Jan Niggemann aus Unterhaching, der Bio-Landwirt Josef Kyrein aus Unterbiberg sowie Christian Hierneis, Mitglied im Landesvorstand des Bund Naturschutz (BUND) Bayern. „Wir wollen das Thema tatsächlich von allen Seiten beleuchten und vor allem die Stimmen der Landwirtschaft hören“, so die beiden Sprecherinnen der Ortsverbände Ulrike Dowie und Claudia Köhler. Eingeladen wurden deshalb der Dipl.-Agrar-Ingenieur und Landwirt Jan Niggemann aus Unterhaching, der Bio-Landwirt Josef Kyrein aus Unterbiberg sowie Christian Hierneis, Mitglied im Landesvorstand des Bund Naturschutz Bayern.
Dabei sollen Fragen zum Umfang des Einsatzes von Glyphosat in der Region, zu Alternativen und zu möglichen Folgen eines Verbots diskutiert werden. Auch die Gäste haben die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Die Unterhachinger Grünen hatten bereits im Oktober 2017 im Gemeinderat einen Antrag auf Verzicht des Einsatzes von Glyphosat auf Unterhachinger Flächen gestellt, die Neubiberger Grünen im Dezember des gleichen Jahres auf den Neubiberger Gemeindeflächen.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld