Kommentar zur Artenvielfalt

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Es war das erfolgreichste Volksbegehren in der bayerischen Geschichte! 1.745.383 Millionen Menschen oder 18,4% der Wahlberechtigten stimmten im Februar für mehr Naturschutz. Auch in Oberschleißheim stimmten 22% der Wahlberechtigten dafür. Das Volksbegehren heißt zwar „Rettet die Bienen!“, letztlich will es aber die Artenvielfalt erhalten. Viele Pflanzen- und Tierarten gehen in ihrem Bestand zurück. Bei Insekten sind es bis zu 75% in den letzten 30 Jahren! Daher sollen bayerische Gesetze angepasst werden, um auf diese Weise den Rückgang der Arten zu stoppen. Nun liegt es an der Staatsregierung, wie es weitergeht: Entweder kommt es zu einem Konsens oder im Herbst zum Volksentscheid.

Was kann Oberschleißheim beitragen?

Die Grüne Fraktion im Oberschleißheimer Gemeinderat stellte schon vor zwei Jahren einen Antrag auf Aussaat von Wildblumen entlang der Feierabendstraße für mehr Lebensraum und Nahrung für Insekten und Vögel. 2018 wurden von der Gemeinde daraufhin 12 Testflächen im Ort verteilt angelegt, um zu prüfen, welches Saatgut auf welchem Boden gut gedeiht. Die Blühflächen wurden von den Bürgern sehr positiv aufgenommen. Man konnte im heißen Sommer 2018 sehen, dass direkt neben von der Hitze verbranntem Gras, die Pflanzen auf den Blühinseln noch leuchtend blühten! 2019 sollen die Blühstreifen ausgedehnt werden, damit fördern wir die Artenvielfalt in unserer Gemeinde! Ein Appell an die privaten Gartenbesitzer: machen Sie ihre Gärten zu Blühinseln für die Artenvielfalt: Sparen Sie im Rasen Stellen aus, die Sie nur zweimal im Jahr mähen, so dass mehr Wildblumen zur Blüte kommen. Zahlreiche Bienenarten danken es Ihnen und Sie können sich über den Anblick einer schönen Wildwiese freuen!

Gaby Hohenberger für die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen

 

Verwandte Artikel