Kommentar zum Bürgerentscheid

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Zunächst gratulieren wir den Freien Wählern zu ihrem Erfolg. Wir begrüßen Bürgerbeteiligung grundsätzlich und akzeptieren daher das Ergebnis.
Der sehr knappe Ausgang des Bürgerbegehrens zeigt aber auch, dass sehr viele Menschen in Oberschleißheim unsere Meinung teilen und die Planung und den Bau einer Straßenunterführung an dieser Stelle als wenig sinnvoll befinden.

Die Gemeinde hat nun den Auftrag, im Namen von 54,1 % der Wahlberechtigten Oberschleißheims,         “unverzüglich die Beseitigung der höhengleichen Eisenbahnkreuzung mittels einer Straßenunterführung mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln einzufordern”.

Das sind große Schuhe, die die Freien Wähler ihrem Bürgermeister angezogen haben. Mit denen muss er jetzt in den Kommunalwahlkampf ziehen und geweckte Erwartungen erfüllen.

Wir Grüne fordern den Bürgermeister gleichzeitig aber auch auf:

  • Die Gemeinde möge sich mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln, unter Einbezug aller künftigen Entwicklungen und Akteure (LMU, KMFV) am Ort, dafür einsetzen,
  • dass der ÖPNV im Ort und zwischen Dachau, Schleißheim und Garching endlich massiv ausgebaut wird,
  • dass Oberschleißheim einen zweiten S-Bahn-Haltepunkt bekommt,
  • dass der Regional- und Güterzugverkehr auf eine Trasse entlang der Autobahn verlegt wird,
  • dass zusammen mit Unterschleißheim ein Autobahnanschluss in Riedmoos eingefordert wird,
  • dass endlich unser Radverkehrskonzept umgesetzt wird.”

Ingrid Lindbüchl für die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen

 

Verwandte Artikel