Wirtschaft

Wirtschaft ist einem ständigen Wandel unterworfen; daher ist die Wirtschaftsförderung eine Daueraufgabe, die Chancen zur Weiterentwicklung aufzeigt und den Dialog mit entsprechenden Firmen fördert.

Kaum ein anderes Thema der Kommunalpolitik hat so viele unterschiedliche Aspekte; denn auch das ist “Wirtschaft”:

Und so etwas sollen wir fördern wollen?

Wirtschaft ist aber in Sauerlach vor allem: Der Dorfbäcker und der Obstmarkt, der Zimmerer und der Solarinstallateur, das Architekturbüro und der Softwareenwickler, die Kaffeerösterei und der Maschinenbauer, die Übersetzerin und das Online-Wörterbuch, der Landwirt und der Gartenbaumarkt, das Hackschnitzelheizwerk und die Geothermie …

… und vieles andere mehr, wo man Dienstleistungen und Waren für den Sauerlacher Bedarf vor Ort bekommen kann. Oder wo man in Sauerlach seinen Lebensunterhalt damit verdient, für den Bedarf in ganz anderen Regionen zu arbeiten.

Auch die Energieerzeugung im Zeichen der Energiewende gehört mit dazu. Wenn unser Wirtschaften in Sauerlach dazu beitragen kann, Großindustrie und Kraftwerke in anderen Regionen ein Stück weit überflüssig zu machen, ist das auf alle Fälle ein positiver Aspekt.

Neue Gewerbeansiedlungen oder intensiver Kiesabbau müssen jedoch wohl bedacht sein, zum einen im Hinblick auf Belastungen für angrenzende Wohngebiete, zum anderen, weil die Flächenreserven in Sauerlach bereits sehr begrenzt sind.

Eine Großbäckerei, die an Lebensmitteldiscounter liefert, benötigt für das Werksgebäude rund 2 Hektar (20.000 m²) Gewerbegrund. Daran sollte man nicht nur denken, falls sich so ein Betieb in Sauerlach ansiedeln wollte. Sondern auch, wenn man Semmeln kauft.