Das Virus hat allen Grund, sich auf den letzten Tag des Jahres zu freuen, vorausgesetzt, es wird auch heuer geballert, was das Zeug hält, und die Luft ist anschließend mit Feinstaub-Nebel geschwängert. Bei Luftverschmutzung ist das Virus so richtig in seinem Element, fühlt sich im Angriffsmodus, schmuggelt sich flugs in Münder, Nasen, Lungen und Augen und lässt sich von da aus weiter treiben.
Rund 15 Prozent der COVID-19-Todesfälle weltweit könnten auf das Konto von Luft­verschmutzungen gehen – so war es Ende Oktober im Ärzteblatt zu lesen.

Bildnachweis: pixabay

Doch es kommt noch schlimmer: das Mainzer Max-Planck-Institut, fand in einer aktuellen Studie für Deutschland sogar heraus: „bei 26 Prozent der Covid-19-Todesfälle spielt die Luftverschmutzung, konkret Feinstaub, eine wichtige Rolle“. Immerhin werden bei uns an Silvester innerhalb weniger Stunden etwa 5000 Tonnen Feinstaub freigesetzt – das ist etwa 1/6 der jährlich im Straßenverkehr entstehenden Feinstaubmenge.
Auch ohne Feuerwerk wünschen wir Ayinger Grünen für das kommende Jahr allen alles Gute, saubere Luft – und vor allem Gesundheit.

Übrigens: knallende Korken setzen keinen Feinstaub frei. Auf ein besseres neues Jahr anzustoßen ist also unbedenklich!

 

Großhelfendorf, 04. Dezember 2020 Nortrud Semmler-Otranto

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld