Das Grüne Kino hat sich mittlerweile in der Gemeinde etabliert.

Bisher haben wir sechs Filme gezeigt.

  • 2015: „Der Bauer und sein Prinz“ und „10 Milliarden – wie werden wir alle satt“
  • 2016: „Power to Change/Die Energierebellion“
  • 2017: „Alphabet“
  • 2018: “Code of Survival – Die Geschichte vom Ende der Gentechnik“ und “Home”

Auch unser sechster Kinoabend „Home – unsere Heimat Erde“ war wieder ein voller Erfolg. Es waren 41 Gäste da – darunter einige Kinder und Jugendliche, die großes Interesse zeigten.

Der aufrüttelnde Film, der vor allem vom Kontrast der schönen Bilder mit den weniger schönen ökologischen Wahrheiten lebt, veranlasste dann auch ein Drittel der Anwesenden, sich anschließend noch etwa eine Stunde lang auszutauschen: über unsere überbordende Lebensweise und Konsum und dass  mittlerweile 1,7 Erden notwendig wären, um unsere „Bedürfnisse“ zu decken. Und: dass jede und jeder die Schritte zur Veränderung gehen muss – bis hin zur Wahlurne. Denn nur “von unten” werden wir die Klimakatastrophe nicht genügend abbremsen können – an ein vollständiges Aufhalten ist eh nicht mehr zu denken.

Positives Feedback kam anschließend auch noch per Telefon und Mail: so brachte der Hinweis auf unseren „Plastikfrei-Stammtisch“ eine Besucherin auf die Idee, demnächst in Lebensmittelgeschäften vorzusprechen, um anzuregen, Wasser künftig nicht mehr in Plastikflaschen zu verkaufen.

5. September 2018, Nortrud Semmler-Otranto

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld